Meldungen in der Gemeinde

So ist Kirche hier in der Gemeinde. Das macht sie. Dazu ist sie in unserer Welt nützlich und notwendig. Das sind die Menschen, die sich hier engagieren. Das sind ihre Erfahrungen, Ideen und Ziele. Und immer wieder wird deutlich: In dieser Kirche ist Platz, um selbst dabei zu sein, mitzuerleben und auch mitzugestalten.

Ingrid Radlanski verlässt die Region

„Liebe Gemeinde, alles hat seine Zeit – und alles geht einmal zu Ende. So auch meine Zeit hier in den Gemeinden. Nach zehn Jahren und einem Monat verlasse ich die Region und den Kirchenkreis. Diese Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht, aber sie fühlt sich richtig an.

2016 eröffnete mein Mann Georg ein Cateringunternehmen in Faßberg. Das bedeutete, 60 Minuten Fahrzeit pro Tour und viele Terminabsprachen, um uns zu sehen. Anfang des Jahres wurde mir eine Stelle als Diakonin in den Gemeinden Faßberg-Müden und Wietzendorf angeboten. Nach einem Auswahlverfahren wurde ich gewählt. Diese Chance muss ich nutzen.

Zurück liegt eine Zeit auf die ich gerne zurückschaue, mit den vielen Konfirmanden- und Jugendfreizeiten, gemeinsamen Gottesdiensten, mit vielen Gesprächen, Begegnungen und Erlebnissen. Diese Zeit, mit euch, hat mich sehr bereichert und ich denke gerne an sie zurück. Dafür danke euch.

Ich sage „Auf Wiedersehen“! Und wünsche euch und der Region alles Gute. Möge Gott euch, möge Gott uns, begleiten.“

Herzliche Grüße von

Ingrid Radlanski

 

Ingrid Radlanski wird im Gottesdienst am Reformationstag, 31.10., um 15.17 Uhr, in der Finteler Kirche verabschiedet. Kommen Sie doch zahlreich vorbei, um Ingrid Radlanski gute Wünsche mit auf den Weg zu geben!

DATUM

5. September 2019

AUTOR

Jens Ubben
BILDER (1)
Ingrid Radlanski hat zehn Jahre lang in der Region Scheeßl/Fintel/Lauenbrück gearbeitet.
Ingrid Radlanski hat zehn Jahre lang in der Region Scheeßl/Fintel/Lauenbrück gearbeitet.
Ingrid Radlanski hat zehn Jahre lang in der Region Scheeßl/Fintel/Lauenbrück gearbeitet.