Meldungen in der Gemeinde

So ist Kirche hier in der Gemeinde. Das macht sie. Dazu ist sie in unserer Welt nützlich und notwendig. Das sind die Menschen, die sich hier engagieren. Das sind ihre Erfahrungen, Ideen und Ziele. Und immer wieder wird deutlich: In dieser Kirche ist Platz, um selbst dabei zu sein, mitzuerleben und auch mitzugestalten.

Neue Abendgottesdienste: "Abendz..."

„Heiligabend und Erntedank bin ich immer dabei. Und bei Taufe, Konfirmation, Hochzeit und Beerdigung gehört der Gottesdienst einfach dazu.“
„Ich arbeite in der Gemeinde mit. Der Gottesdienst ist für mich der wöchentliche Höhepunkt der Gemeinde.“
„Ich besuche ausgewählte Gottesdienste. Eher meditative Gottesdienste, mit Phasen der Stille.“
„Ich erinnere mich gern an die Jugendgottesdienste aus der Konfirmandenzeit!“
„Gottesdienste extra für Familien sind so schön locker.“
„Gottesdienste mit Ansprachen zu Themen aus dem Alltag bringen mich ins Nachdenken.“

Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Erwartungen an Gottesdienste. So hat der Kirchenvorstand beschlossen, das schon jetzt vielfältige Gottesdienstangebot der Kirchengemeinde weiterzuentwickeln und Neugierde auf den Gottesdienstbesuch neu zu wecken. Die wichtigste Änderung: Ab 2015 soll
es etwa 10mal im Jahr einen Abendgottesdienst um 18 Uhr geben. In der Regel wird das der dritte Sonntag im Monat sein.
Unter dem Namen „Abendz…“ sollen eher freie, experimentelle Gottesdienste gefeiert werden. Die Gestaltung kann dabei in ganz unterschiedliche Richtungen
gehen: Gottesdienste mit viel Musik und Textlesungen; Gottesdienste mit einem thematischen Schwerpunkt und kreativwechselnden Elementen ähnlich wie im
bisherigen Format „Godi“, Jugendgottesdienste, Gottesdienste mit Musik aus der französischen Kommunität Taizé und manches mehr. Jeweils einer der Pastoren
wird mit wechselnden Teams diese Gottesdienste vorbereiten.

Wichtig: An diesen Sonntagen wird es keinen 10-Uhr-Gottesdienst geben. Während der bisher etwa 6 bis 8mal im Jahr gefeierte „Godi“ ein Zusatzangebot war, soll der neue Gottesdienst „Abendz…“ das Hauptangebot des Sonntags sein.

Auch die Kirchengemeinden Fintel und Lauenbrück feiern gelegentlich Abendgottesdienste. Inzwischen sind die Termine regional aufeinander abgestimmt. So finden in wenigstens zwei der drei Kirchengemeinden Gottesdienste um 10 Uhr statt. Wer einen Morgengottesdienst bevorzugt, wenn in Scheeßel Abendgottesdienste stattfinden, ist also herzlich eingeladen, die Gottesdienste in Lauenbrück oder Fintel zu besuchen. Schon länger sind daher zur Übersicht alle Gottesdienste der Region im Gemeindebrief abgedruckt.

So ergibt sich folgende Grundregel: Am 1. Sonntag im Monat soll es um 10 Uhr einen Gottesdienst mit Abendmahl geben. Am 2. Sonntag im Monat wird um 10 Uhr der Gottesdienst und um 11:15 Uhr ein Taufgottesdienst gefeiert. Am 3. Sonntag im Monat steht meist der „Abendz…“ um 18 Uhr auf dem Programm. An 4. und 5.
Sonntagen trifft sich die Gemeinde um 10 Uhr zum Gottesdienst. Oft findet auch an einem dieser Sonntage um 11:15 Uhr ein Taufgottesdienst statt.

Wer Rückfragen zu diesem neuen Modell hat oder Interesse an der Mitgestaltung von Gottesdiensten hat, melde sich gern bei Kirchenvorstehern oder den Pastoren.
Der erste Abendgottesdienst nach dem neuen Format: Sonntag, 18.1.2015, 18 Uhr, „Abendz… Thema: Neustart“, St.-Lucas-Kirche.

DATUM

2. Januar 2015

AUTOR

Jens Ubben
BILDER (1)
"Abendz" - eine neue Gottesdienstform in der St.-Lucas-Kirche
"Abendz" - eine neue Gottesdienstform in der St.-Lucas-Kirche
"Abendz" - eine neue Gottesdienstform in der St.-Lucas-Kirche