Meldungen in der Gemeinde

So ist Kirche hier in der Gemeinde. Das macht sie. Dazu ist sie in unserer Welt nützlich und notwendig. Das sind die Menschen, die sich hier engagieren. Das sind ihre Erfahrungen, Ideen und Ziele. Und immer wieder wird deutlich: In dieser Kirche ist Platz, um selbst dabei zu sein, mitzuerleben und auch mitzugestalten.

Glaubenskurs "Liebe in Aktion"

Glaubenskurse haben in der Evangelischen Kirche derzeit Hochkonjunktur. Unter dem Motto "Liebe in Aktion" startet auch in unserer Kirchenregion ein neuer Kurs in der Passionszeit. Sabine Besel aus Scheeßel gehört zum Organisationsteam. Die Gemeindebriefredaktion hat ihr einige Fragen gestellt:

Redaktion: Frau Besel, der Titel des diesjährigen Glaubenskurses lautet "Liebe in Aktion". Was ist darunter zu verstehen? Welche Impulse können die Teilnehmenden mit in ihren Alltag hineinnehmen?

Besel: „Liebe in Aktion“ gibt den Menschen in der Region wieder die Möglichkeit, ein Buch gemeinsam zu lesen. Diesmal geht es um Beziehungen. Wie kann man echte Beziehungen gut und liebevoll leben? Es geht um Beziehungen zu Gott, zu mir und zu meinen Mitmenschen.

Redaktion: Grundlage des Glaubenskurses ist wieder ein Buch mit 40 Abschnitten für 40 Tage von Aschermittwoch bis Palmsonntag. Wie oft kommen die Teilnehmenden zusammen, um sich über das Gelesene auszutauschen? Ist es auch sinnvoll das Buch zu lesen, wenn man nicht an den Treffen teilnehmen kann?

Besel: Geplant sind wieder Kleingruppen, in denen sich die Leser einmal wöchentlich treffen und über das Gelesene und vielleicht daraus entstandene Fragen austauschen. Das Buch ist für jeden geeignet, der sich gerne mit dem Thema Freundschaft bzw. Gemeinschaft näher beschäftigen möchte. Theologische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Das Buch kann auch gut alleine gelesen werden ohne Teilnahme an einer Kleingruppe. Die Texte bieten eine gute Möglichkeit, sich selbst und seine Mitmenschen ein wenig besser kennenzulernen.

Redaktion: Welche Rolle spielen die Themengottesdienste während dieser Zeit?

Besel: Die Themengottesdienste greifen das jeweilige Wochenthema auf und finden reihum in Scheeßel, Fintel und Lauenbrück statt. Die Gottesdienste stellen aber auch losgelöst vom Glaubenskurs für die Gottesdienstbesucher eine Bereicherung dar und bilden darüber hinaus eine Brücke zwischen den Teilnehmern des Glaubenskurses und den Gemeindegliedern, die in diesem Jahr nicht am Glaubenskurs teilnehmen.

Redaktion: Warum wird der Kurs gemeindeübergreifend angeboten?

Besel: Um die Region einander näher zu bringen. Wir können uns näher kennenlernen, voneinander lernen und uns gegenseitig unterstützen. Außerdem ist so ein größeres Angebot der Kleingruppen an unterschiedlichen Tagen und Uhrzeiten möglich.

Redaktion: Warum brauchen wir Christen überhaupt immer wieder neue Glaubenskurse?

Besel: Ich glaube, dass jeder Mensch Glaubensfragen hat. Da ist es sehr hilfreich, in der Gemeinde Raum und Zeit zu finden, sich diesen Fragen zu nähern. Eine Möglichkeit auch, im geschützten Raum einer Kleingruppe Fragen und Zweifel zu äußern. Darüber hinaus bietet ein Glaubenskurs durch die erlebte Gemeinschaft Hoffnung und Zuversicht.

 

Die Termine:

Mittwoch, 18.2., 20 Uhr – Auftaktveranstaltung im „Haus der Begegnung“ Fintel.

Regionale Themengottesdienste:
Sonntag, 22.2., 10 Uhr – Scheeßel (Gottesdienst für Kleine und Große)
Sonntag, 01.3., 10 Uhr – Fintel
Sonntag, 08.3., 10 Uhr – Lauenbrück
Sonntag, 15.3., 10 Uhr – Fintel
Sonntag, 22.3., 10 Uhr – Lauenbrück
Sonntag, 29.3., 10 Uhr – Scheeßel

Das Buch zur Aktion ist in den örtlichen Kirchenbüros und bei der Auftaktveranstaltung zum Sonderpreis von 8 EUR erhältlich.

 

 

DATUM

9. Februar 2015

AUTOR

Susanne Schenck-Nekarda
BILDER (1)
Sabine Besel gehört zum Organisationsteam von "Liebe in Aktion"
Sabine Besel gehört zum Organisationsteam von "Liebe in Aktion"
Sabine Besel gehört zum Organisationsteam von "Liebe in Aktion"